Argelander-Sternwarte

Koordinaten des Terrain Cassiopeia

Länge:

- 9° 56' 10.9" ± 0.1"

Breite:

53° 49' 52.1" ± 0.1"

Höhe:

34 m ± 1 m

Bei diesem privaten Festakt haben wir am 1. Januar 2005 um Mitternacht unsere Astroterrasse auf den Namen Cassiopeia getauft, und nennen es fortan das Terrain Cassiopeia. Der Name hat seinen Ursprung ebenfalls in einer Jugend-forscht-Arbeit über RZ Cassiopeiae. Zudem ist das auch als Himmels-W bekannte Sternbild der Anfangsbuchstabe meines Namens, es ist also mein Sternbild.

Das Bild unten zeigt im Vordergrund die Astroterrasse und im Hintergrund die Rundterrasse, die bei starken Andrang zusätzlich benutzt wird.

Astroterrasse Cassiopeia

Astrokammer

In einem eigenen Raum unseres Hauses befinden sich die Fernrohre und alles Zubehör. Dieser Astroraum ist in unmittelbarer Nähe der Beobachtungsplattform, dem Terrain Cassiopeia.

Astrokammer

Astrokasten

Für die Unterbringung des umfangreichen Zubehörs sowie als Ablage während der nächtlichen Beobachtungen dient der selbstgebaute, kombinierte Astro-Kastentisch, dessen Schublade genau passende und mit Samt ausgekleidete Fächer für die Okulare, Filter, Adapter und sonstige Utensilien besitzt. Darunter sind zwei Ablageflächen für Bücher und größere Teile. Die obere Ablagefläche ist wieder mit Samt ausgekleidet, mit einer Schutzkante und einigen kleinen Fächern sowie einer roten Beleuchtung versehen.

Astro-Kastentisch

Astroterrasse Cassiopeia
Astronomisches Zubehör wie Okulare und Filter

Filter

Typ

Wellenlänge

BG 28 (blau)

Bandpass

435 nm

BG 7 (hellbau)

Bandpass

470 nm

VG 6 (grün)

Bandpass

500 nm

GG 495 (gelb)

Langpass

495 nm

OG 570 (orange)

Langpass

570 nm

RG 610 (rot)

Langpass

610 nm

UV/IR-Sperrfilter

Bandpass

400-700 nm

Contrast-Booster

Interferenzfilter

 

UHC-S

Interferenzfilter

 

[OIII]

Interferenzfilter

500 nm

Die Wellenlänge beim Bandpass bedeutet die zentrale Wellenlänge, die durchgelassen wird. Die Bandbreite (Halbwertsbreite) beträgt typisch 100 nm. Beim Langpass ist es die  Wellenlänge, ab der das Licht durchgelassen wird. Die Filter sind allesamt von der Firma Baader, der OIII-Filter von TS.

Okular

Typ

Brennweite

Blickwinkel

Genuine

Ortho

5 mm

43°

Vixen LV

Erfle

7 mm

45°

TS

Plössl

9 mm

52°

TS

Plössl

15 mm

50°

OMNI

Plössl

25 mm

52°

Serie5000

Plössl

26 mm

60°

OMNI

Plössl

40 mm

43°

Okulare und Filter

Die Ausstattung unserer Privatsternwarte sieht wie folgt aus: Neben einem 6-cm-Refraktor (Linsenfernrohr) mit Fraunhofer-Achromat, einem lichtstarkem 4-Zoll-Achromat und einem dreilinsigem 5-Zoll-Apochromaten stehen ein 8-Zoll-Reflektor (Spiegelteleskop) vom Typ Meade ACF, ein 11-cm-Reflektor vom Typ Newton, zwei Feldstecher (8x30 und 9x35) sowie eine umfangreiche Canon-Fotoausrüstung (60Da, 60D) und mehreren Objektiven zur Verfügung. Dazu gehört ein umfangreiches Sortiment an Okularen, Filtern, Adaptern und weiterem Zubehör, wie etwa ein Blazegitter.

Name

Typ

Öffnung

Brennw.

 N

Marke

Gnubbelix

ACF

203 mm

2000 mm

1:10

Meade

Nobelix

Apochromat

127 mm

950 mm

1:7.5

TS

Simplix

Fraunhofer

102 mm

660 mm

1:6.5

Celestron

Idefix

Fraunhofer

60 mm

910 mm

1:15

Quelle

Asterix

Newton

114 mm

900 mm

1:8

Tasco

Früher gehörten die Teleskope Obelix und Okulix noch mit zur Ausstattung. Sie haben zwischenzeitlich den Beisitzer gewechselt.

Fernrohre

Argelander-Sternwarte

Impressum: Verantwortlich im Sinne des §5 TMG ist Dr. Erik Wischnewski.

Letzte Aktualisierung:  22.05.2017

Trennungslinie

Musik: Thomas Heitmann, yesmusic